Workshop – Grenzen erzählen

lin
linkicon http://www.grenzenerzaehlen.atlin

Internationaler Workshop Grenzen erzählen – hranice vypraveji

In bewährter Partnerschaft mit dem Cesky svaz žen, mit Frau Dr. Bronislava Milinková und Frau Mgr. Margita B?eznová plant die ARGE Grenzen erzählen ein internationales Workshop an der österreichisch-tschechischen Grenze, in Retz.

Mit diesem Workshop verfolgen wir das Ziel, Eindrücke und Inhalte aus 15 Interviews mit SeniorInnen aus der tschechischen und der österreichischen Grenzregion über ihre Kindheit und Jugend in den Zwanziger- und Dreißigerjahren, zu diskutieren und zu vertiefen. Für einige der Interviewpartnerinnen ist es ein artikuliertes Bedürfnis, sich mit anderen älteren Menschen über ihre Kindheit- und Jugenderlebnisse auszutauschen und vor allem auch die Erlebnisse und Meinungen der internationalen Nachbarn zu erfahren. Das Workshop sollte allen InterviewpartnerInnen nochmals Gelegenheit bieten, die teilweise sehr berührenden aber auch aufwühlenden Erinnerungen zu reflektieren und unter professioneller Moderation zu besprechen.

Zum Workshop sollen alle InterviewpartnerInnen und unsere Kontaktpersonen aus den Grenzortschaften sowie die interessierte Öffentlichkeit eingeladen werden. Die Veranstaltung wird professionell moderiert und selbstverständlich zweisprachig abgehalten. Bei dieser Gelegenheit wollen wir auch den Rohschnitt jenes Videos vorführen, das Tina Hochkogler auf Basis der Interviews derzeit konzipiert und gestaltet. Die InterviewpartnerInnen sollen dabei Gelegenheit erhalten, ihre Zustimmung oder Korrekturen an den gezeigten Interviewausschnitten anzubringen. Nicht zuletzt soll die Einladung zu Mittagessen und Jause auch für ein Kennenlernen der InterviewpartnerInnen untereinander Gelegenheit bieten und uns als Projektdurchführenden die Möglichkeit geben, uns für Vertrauen und Offenheit unserer InterviewpartnerInnen zu bedanken.

Vorbereitend für unser nächstes Projekt, die Installation einer Ausstellung zur Interviewserie, soll die Veranstaltung filmisch dokumentiert werden und Teil der Ausstellung „Geschichte und Geschichten der Nachbarschaft“ im Weinviertel, in Südmähren, Brno und Wien sein.Das Workshop ist somit

  • Abschluss und Resüme der Interviewserie „Frauen-leben an der Grenze“
  • eine Einladung und ein Dankeschön an die InterviewpartnerInnen und jene engagierten Frauen, die Kontakte zu den InterviewpartnerInnen hergestellt haben und sich in der Gemeinde für das Projekt einsetzten.
  • Es bietet Gelegenheit für die InterviewpartnerInnen, einander kennen zu lernen, miteinander ins Gespräch zu kommen, und jene Episoden, an die erst nach den Interviews Erinnerungen hochkamen, zu erzählen und zu reflektieren.

lin
Die ARGE grenzen erzählen

Die ARGE grenzen erzählen wurde im April 2003 gegründet. Inhaltliche Schwerpunkte sind das Erfahren, Verstehen und Dokumentieren von Frauengeschichte. Unser Team besteht aus vier Frauen, den Ethnologinnen Dr. Angelika Brechelmacher, Gabriela Miechtner und Mag. Tanja Täuber und der Videokünstlerin und Grafik-Designerin Tina Hochkogler.
Veranstaltungszeitpunkt  Samstag der 26. Juni 2004
Veranstaltungsort: Gasthof Axenkopf, Retz.

lin

Geplante TeilnehmerInnenzahl sind 40-44 Personen:

a) 15 InterviewpartnerInnen
b) 10 Kontaktpersonen und interessierte Personen aus Bekanntschaft und Verwandtschaft der InterviewpartnerInnen
c) 4 Projektpartnerinnen vom Tschechischen Frauenverband
d) 4 Mitglieder von ARGE Grenzen erzählen
e) 2 VertreterInnen von Euregio und Weinviertel-Festival
f) 5 BürgermeisterInnen aus den betroffenen Gemeinden
g) 2 ModeratorInnen (deutsch- und tschechischsprachig)

Die Veranstaltung wird zweisprachig deutsch / tschechisch abgehalten.
Veranstaltungsdauer: 10 bis 16.00 Uhr
Rahmenprogramm: Einladung zum gemeinsamen Mittagessen und zur Kaffeejause, auf Wunsch Führung zur Retzer Stadtmauer.

Fördergeber des aktuellen Projekts POST 41

POST41 has been funded with support from the European Commission. This publication [communication] reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.


European Commission – EACEA Education, Audiovisual and Culture

Executive Agency/ Europe for Citizens Programme/ Action 4 - Active

European Remembrance


Bundeskanzleramt Kultur und Kunst - European Citizen Point


RD Foundation Vienna Research, Development and Human Rights


Österreichischer Nationalfonds für die Opfer des Nationalsozialismus


Zukunftsfonds der Republik Österreich


Stadt Wien – Kultur


Stadt Wien – Europa und Internationales


Wiener Städtische Versicherungs AG


Österreichisches Kulturforum in Warschau